Spacer

Liebe Freundin, lieber Freund,

um eine Balance zwischen Geben und Nehmen zu erschaffen, hast du hier die Möglichkeit mir deine Spende zukommen zu lassen.

 

Das ist jedoch absolut freiwillig! Ich danke dir von Herzen für deine Großzügigkeit!!

 

Bitte Betrag eingeben (min. 1EUR):

Übersicht

Ausbildunsgweg der Magdalenerinnen 1. Teil vom 19.01.14

Magdalenenweg Teil 1 – 19.01.2014

 

GLG = goldenes Lebensgitter

DL = Diamantlicht

Herzlich Willkommen zum Magdalenenweg. Ich freue mich ganz besonders darauf. Dann lasst uns bitte mal beginnen:

Einatmen, ausatmen, weit werden... alle Tagesgedanken, alles was heute war, bitte ausatmen... Schaut, dass ihr ganz ruhig und ganz leer werdet und alles, was durch euer System so „durchkreuselt“ und euch vielleicht aufhält, schiebt es auf kleine bunte Wolken und lasst es ziehen und mit jeder Einatmung bringt ihr mehr Ruhe und Frieden in euer System rein...

Dann lenkt bitte eure Achtsamkeit auf euer Wurzelchakra, stellt euch vor, ihr atmet hier ein und aus... Unser Zugang zur Erde ist wichtig für die Stabilität unseres Kanals und lasst das große rote runde Kissen entstehen, das mindestens so breit ist wie eure Hüften... sehr gut.

Jetzt zieht ihr euch das Triskel, das Symbol der dreifachen Göttin unter eure Fußsohlen und zwar in der Art, dass ihr euch vorstellt, der eine Fuß steht in der einen Schlaufe, der andere Fuß steht in der zweiten Schlaufe und euer Drachenschwanz geht durch die dritte Schlaufe durch. Das ist eine wunderbare Erdung und wir brauchen das noch, weil das Triskel uns mit dem GLG verbindet, nämlich dem Netz, über das auch die Magdalenerinnen arbeiten. Gut. Das Triskel lasst ihr hier ruhen und zieht jetzt in der Breite eures großen roten runden Kissens euren Erdkanal runter durch alle Erdschichten durch, bis ihr kurz über dem solaren Kern auf das Diamantherz der Mutter Erde stoßt, wo Mutter Erde euch mit offenen Armen schon empfängt. Sie liebt und sie nährt und sie schätzt uns einfach, weil wir sind, ohne dass wir etwas Besonderes tun müssen. Und in ihre großen liebenden Arme lassen wir uns hinein sinken, während unser Erdkanal hier unten Raum nimmt und das DL sammelt, was die höchste Schöpferkraft ist, die uns derzeit zur Verfügung steht und wir tanken auf... wunderbar.

Jetzt lass das DL bitte durch deinen Kanal aufsteigen, ziehe es hoch. Es steht für Klarheit, Wahrheit, Reinheit, Eindeutigkeit, Balance und sobald das DL in deinen Körperkanal hineinläuft, bittest du um Ausbalancierung aller deiner Chakren, aller deiner Körper... und wenn das DL dann das Halschakra erreicht, dann schickst du es über deinen Gehirnstamm in beide Gehirnhälften hinein, flutest beide Gehirnhälften mit DL ganz akribisch, denn das hilft deinem Gehirn, wach und fit zu sein, deine synaptischen Verbindungen werden aktiviert und du kommst leichter in die höheren Bewusstseinsschaltkreise... und dann lenkst du das DL in dein 3. Auge, öffnest damit dein 3. Auge, das DL aktiviert die kleinen Kristalle, die sich hier in deiner Zirbeldrüse bilden. Ohne jeden Sehstress erweiterst du den Radius deiner Achtsamkeit, deiner Aufmerksamkeit. Sehr schön.

Und jetzt schickst du das DL hoch in deinen transpersonalen Kanal, hoch auf dein 12. Chakra, deine 12. Ebene, hier ist der Sitz deines erweiterten Selbstes, deines göttlichen Funkens. Du verlässt die individuelle Ebene, du verbindest dich mit der 12. Schicht unseres Planeten, hier sind die Neddekgeschwister, ebenfalls wieder DL, das ist nichts anderes als fließende Christusliebe, Kammerton A. Und erlaube dir wahrzunehmen, wie auch dieses DL dich liebevoll und ohne jede Forderung annimmt, einhüllt, auftankt.

Dann läßt du das DL von oben, der 12. Ebene bis hinunter zum Herz der Erde strömen und das DL vom Herz der Erde nach oben bis auf die 12. Ebene, so dass ein doppelter Durchstrom entsteht. Und du kannst fühlen, wie dieser doppelte Durchstrom dich nährt, dich kräftigt, dich stabilisiert, dich in die Präsenz bringt, dich aufrichtet. Dieser doppelte Strom bleibt während unserer ganzen Verbindung bestehen. Wunderbar.

Lass dein Bewusstsein jetzt an diesen Strom absinken auf die Höhe deines Herzchakras und flute dein Herzchakra mit DL. Wenn du mit dem brilliantgeschliffenen Diamanten deiner höheren Körper arbeitest, aktiviere ihn bitte jetzt, damit die höheren Körper sich aktivieren und nimm mit deinem Bewusstsein Raum im Herzchakra... und jetzt ströme bitte dieses DL mit deiner Wertschätzung, deinem Respekt und deiner Liebe für alle in unserer Gruppe aus deinem Herzen heraus zu deinen Nachbarn/Nachbarinnen, so dass ein großes Diamantfeld entsteht. Wunderbar, toll, sehr kraftvoll, gut.

~~~~~~~

Und dies ist zuerst Halon. Halon möchte es sich nicht nehmen lassen, euch zu begrüßen zu dieser neuen wunderbaren Reihe. Auch wenn Halon in diesem Jahr keine Studiergruppe mit euch macht, wird sie auch diese Reihe begleiten, denn sie schult euer Bewusstsein und vor allem eure Fähigkeit, in die nicht wertende Liebe zu gehen. Halon hat auch schon mit euch über das Triskel gearbeitet. Doch jetzt kommen wir in eine neue Ebene der Triskelarbeit.

Bitte lege deinen Fokus, deine Achtsamkeit jetzt auf das Triskel unter deinen Fußsohlen... senke das Triskel bewusst und achtsam ab, ein Stückchen in die Erde hinein, je nachdem, wo du wohnst und je nachdem, wie das Haus ist, in dem du dich gerade befindest, vielleicht so 3 – 6 m in die Erde hinein und du wirst das GLG wahrnehmen. Es kommt dir strahlend und golden funkelnd entgegen. Jenes Netzwerk, in dem all das, was lebt, miteinander verbunden ist. Das heißt, alle bewussten Wesenheiten sind mit diesem Netz verbunden, nicht nur Menschen, Tiere, Pflanzen, auch die Wesenheiten der Elemente, auch die Erdhüter, auch die Neriden, auch die Vulkane und vieles andere noch, was wir noch gar nicht abdecken konnten.

Du bist ein Teil dieses Netzwerkes und ob es dir bewusst ist oder nicht, permanent werden Informationen aus deinem System über die wunderbaren Kräfte deines emotionalen Selbstes in diese – sagen wir es mal neumodisch – gigantische Computervernetzung hineingegeben. Wesentliche Anteile seiner Energie, seiner Kraft, lassen wir es so sagen, zieht dein emotionales Selbst aus der Verbindung dieses Netzes. Je bewusster du dieses tust, desto kraftvoller wirst du werden und desto kraftvoller bist du als Schöpfer/Schöpferin, als Kraftlenker/Kraftlenkerin.

Heute geht es nun darum, dass du dich mit 4 bestimmten Punkten auf der Erde verbindest und das werdet ihr immer tun, bei jeder Stufe des Ausbildungsweges, den wir heute beginnen zu beschreiten. Es geht jetzt nicht mehr darum, dass du mit deinem Triskel im GLG reist, das kannst du auch tun, aber zu anderer Zeit, jetzt geht es darum, dass du als Schöpferin, du als Schöpfer ganz klar sagst:

--> Folgende Verbindungen über das GLG und über das Triskel öffnen sich JETZT...

* Der 1. Punkt - und eure Botschafterin hat das schon wunderbar vorbereitet – ist die wunderbare Kirche und Kathedrale hier in der Bretagne St. Anne d’Auray, die der Großmutter des Meister Jesus geweiht ist mit einer hervorragenden ur-uralten Heilquelle, denn natürlich wurde auch diese Kirche auf einem alten Heiligtum erbaut. Und bitte dein Triskel jetzt – die Botschafterin unterstützt euch, also macht euch keine Sorgen – dich mit dem Heilungsknotenpunkt im GLG der Quelle von St. Anne d’Auray zu verbinden und du spürst sofort, wie die Heilkraft fließende Energie aus der Quelle über das GLG zu dir fließt und sich in deinen DL-Kanal hineinspeist... sehr gut.

* Der 2. wichtige Punkt ist der See Genezareth, jener See, wo Meister Jesus sehr oft war und wirkte und wo viele der Magdalenerinnen sich gerne aufhielten und sehr gerne zu Gast waren bei Maria von Magdala, Miriam hieß sie, von Magdala, was nicht Lady Nada war sondern eine andere der Apostolinnen.

Der See Genezareth ist ein großer Heilungsfokus und du sagst:

--> Verbindung mit diesem Fokus JETZT... sehr gut und du spürst, wie die Energie zu dir fließt.

* Der 3. Punkt ist wiederum in Israel, der Berg Carmel in der Nähe der Stadt Haifa. Dies war der Lieblingsort der hl. Anna, wo sie in ihren späten Jahren sich gerne und lange aufhielt, um hier die Schwesternschaft zu schulen, auch um zu heilen, auch um in die Meditation und Kontemplation zu gehen.

Sag einfach deinem Triskel:

--> Verbindung mit dem Carmel JETZT... und du spürst die Kraft dieses Gebirges, das, weil es des öfteren dort regnet, ein sehr fruchtbares Gebirge ist mit wunderbaren Gärten. Hier legte Anna große Heilpflanzungen an.

* Und der 4. Punkt – 4 bedeutet Erde und Stabilität – liegt im Süden Frankreichs, in der Nähe jenes Ortes, den ihr heute Rennes le Chateau nennt. Es geht nicht um die Schatzsuche und die ganzen Miseren um diesen Ort, es geht um einen Bergrücken und eine Schlucht, in der Maria Magdalena, als sie in Südfrankreich mit ihren Schwestern gelandet war ihr erstes Heilerzentrumaufbaute. Auch das hat eure Botschafterin für euch vorbereitet, so dass ihr die Energielinie jetzt genau wahrnehmen könnt und in euer Triskel einspeisen könnt.

Diese 4 Punkte sind nun verbunden mit eurem Triskel, dem Symbol der dreifachen Göttin. 4 + 3 = 7, die spirituelle Zahl, 3 für die Dreiheit, 4 für die Erde und diese Kräfte strömen jetzt in euch. Das ist die Verbindung, die ihr jedesmal aufbauen werdet, wenn ihr euch in dieser Gruppe trefft. Und Halon wird euch begleiten. Ihr macht das wunderbar.

~~~~~~~

Und dies ist Anna, im Namen der Liebe unserer Mutter Erde begrüße und segne ich euch alle und nehme euch auf bzw. nehme euch wieder auf in meinen Clan. Weil ich in meinem irdischen Leben als Anna sehr, sehr, sehr alt wurde, älter als die Menschen damals üblicherweise wurden - was an meiner Lebensführung und an meiner Verbindung zur Erde lag – war ich in der Zeit vor der Lebensspanne in der Lebensspanne und nach der Lebensspanne des Meisters Jeshua, meines Enkels, so etwas wie der Ankerpunkt für die Schwesternschaft der Magdalenerinnen. Natürlich reicht unsere Verbindung viel weiter zurück in der Zeit. Aber in dieser Zeit, wo ich sozusagen die Verbindungen hielt, war unsere Gemeinschaft in voller Blüte, groß an der Zahl und sehr kraftvoll. Deshalb wollen wir eure Ausbildung von meinem Fokus aus beginnen.

Ich lebte damals, in meinem hohen Alter, auf dem Berg Carmel und ich liebte diesen Ort sehr, ich liebe ihn immer noch. Hier habe ich meine Heilpflanzen gesammelt, hier fand ich zur Ruhe, hier gab es genügend Platz, all die vielen Angehörigen meiner Sippe zu versammeln plus all die Schwestern und Brüder, die immer wieder hierher kamen, um sich mit Gottesliebe und der Liebe der Erde zu verbinden, um aufzutanken, um sich zu erneuern, um Rat zu suchen, um sich zu inspirieren.

Als erstes möchte ich euch jetzt verbinden mit der wunderbaren lebensspendenden Kraft der Sonne, wie sie immer noch über den Carmel scheint und mit der Freude am Wachstum all meiner Pflanzengeschwister. Und da ich weiß, dass einige von euch der körperlichen Heilung bedürfen, erlaubt mir bitte jetzt, euch diese Heilung über meine Pflanzengeschwister zuzusenden. Ich tue das nicht, wenn ich nicht gefragt werde, das heißt, ich brauche euer inneres energetisches JA, um euch über das GLG die Energien zukommen zu lassen. Erlaubt euren wunderbaren physischen Tempeln – nichts anderes sind eure Körper – diese Unterstützung anzunehmen, denn viel Problematik auf dem Gebiet der Heilung entwickelt sich dadurch, dass manche Bewusstseine und manche Körper die Unterstützungen nicht annehmen wollen oder können. Dies liegt oft an einem tiefen Misstrauen, was begründet ist in Erfahrungen, die das Individuum gemacht hat auf der Strecke seiner verschiedenen Inkarnationen mit der Materie und ihren Reichen.

Aus diesem Grund und damit dies erlöst werden kann bitte ich euch, geht noch einmal hinab in euren Erdkanal, geht tief hinunter bis ihr in die Ebene des Diamantherzes eurer Erde kommt. Unsere Mutter liebt uns alle und immer. Unsere Mutter erwartet auch nicht, dass wir sie um Verzeihung bitten, aber unsere Mutter möchte gerne ihre Liebe, ihre Fürsorge, ihre Kraft durch uns strömen lassen, denn jede Mutter möchte, dass es ihren Kindern gut geht.

Und so aktiviere ich, Anna, im Namen der heiligen Gemeinschaft der Magdalenerinnen jetzt das liebende heilende Herz der Erdmutter. Erlaube, dass über deinen Erdkanal Wellen der liebenden Heilung und des Einverstandenseins aufsteigen, die mit großer Macht und Kraft durch dich strömen, die vor allem durch die Ebenen deines emotionalen Selbstes strömen und dein emotionales Selbst entlasten von seinem Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben.

Und während dein physischer Körper von der heilenden Liebe der Mutter Erde aus dem Herz der Erde geflutet wird rufe ich, Anna, im Namen meines Clans die Kräfte der Himmelsmutter an:

Shekinah,

du die du uns ewig liebst und die du uns ewig mit der Energie des Lebens versorgst, ich, Anna, flehe dich an, öffne dein Herz und deine alles transformierende Liebe und lass sie strömen zu meiner Ausbildungsgruppe HIER und JETZT. Lass sie strömen nicht nur in die einzelnen Menschen hinein, sondern soweit dies erlaubt ist auch in ihre Clans und in all jene lebenden Wesen, mit denen meine Schüler und Schülerinnen hier im Besonderen verbunden sind. Du bist die Quelle allen Lebens, du bist die Quelle aller Liebe und deine lebendige Liebe möge jetzt fließen hinein in meine Schülerschaft und in alle ihre Lieben, JETZT...

Und erlaube dir nun, diese machtvollen Kräfte in dir fluten zu lassen, dich zu erfüllen und dich zu erneuern. Dies ist dein Geburtsrecht, dies ist nichts Besonderes. In vielen Leben hast du diese kleine Übung jeden Morgen gemacht. In allen Leben, in denen du auf unserem Weg gewandert bist, war dies deine Morgenübung. Es war dir selbstverständlich, die Erdenmutter und die Himmelsmutter durch dich hindurch und in dir zu verbinden und du hast diese Liebe wie ein Leuchtturm, wie ein Licht, wie eine Kerze ausgedehnt an dem jeweiligen Ort, an dem du dich befunden hast in alle Ebenen hier hinein, natürlich zu all deinen Schutzbefohlenen und in all deine Verbindungen hinein. Dies ist die große Kraft der liebenden Mütter und sie fließt, wohin auch immer du sie lenkst. Niemals ist diese Energie übergriffig, sie fließt einfach wie das Wasser.

Und wenn ein Mitglied deines Clans oder eines deiner Schutzbefohlenen diese Energie nicht nehmen möchte, dann fließt sie widerstandslos um ihn herum, wird aber dafür sorgen, dass das Raum-Zeit-Kontinuum, in dem sich dein Freund, deine Freundin - egal aus welcher Ebene - befindet, angereichert wird mit liebender Energie, was deinem energetischen Freund, deiner energetischen Freundin wiederum behilflich ist, weitere Möglichkeiten zu haben, sein oder ihr Leben anders zu gestalten. Das ist gut.

Nun stehst du im Strom der mütterlichen Liebe.

In diesem Moment darfst du Kind sein, du darfst dich vollsaugen, du darfst annehmen, du mußt nichts tun, nichts von dir wird erwartet, du liegst in den liebenden Armen der Mütter.

Und erlaube dir jetzt – dazu brauchst du, weil du es nicht mehr gewöhnt bist, durchaus noch den Fokus deines Bewusstseins – diese Energie in jedem deiner Körper, in jeder Zelle deines physischen Körpers zu spüren:

„Ich bin geliebt“, „ich bin liebenswert“ und in dieser unendlichen Liebe ist alles möglich... sehr, sehr gut. Bedanke dich und stelle dir jetzt bitte vor, du gingest durch die Zeit hindurch und du würdest mich auf dem Carmel besuchen. Wir haben eine wunderbare Terrasse, beschienen von der schönen warmen Sonne, der frische Wind der Bergluft kühlt angenehm und die großen Zedern, die hier stehen bieten Schatten für jene, die Schatten brauchen. Dies ist ein Ort der Schulung. Oft warst du hier in deinen vergangenen Leben. Manchmal haben wir einzeln miteinander gesprochen, manchmal in den Schulungen, in den Gruppen.

Und heute möchte ich dir erklären, möchte ich zurückgehen, noch nicht ganz an den Anfang der Magdalenerinnen, aber in die frühe Zeit der Erde, so wie wir alle sie jetzt kennen und zwar zurück zu jener Zeit der Hochkultur, die ihr Ägypten nennt. Diese wunderbare Wiege so vielen Wissens und so vieler Kulturen hatte einen großen Pantheon an Göttern und Göttinnen, so viele verschiedene Ebenen waren anscheinend für Verschiedenes zuständig. Das war deshalb notwendig, weil das Bewusstsein der jungen Menschen noch nicht dazu in der Lage gewesen wäre, Einheit wirklich zu durchdringen und es war den Menschen angenehm, für jedes Anliegen einen speziellen Gott, eine spezielle Göttin zu haben. Und auf den Ebenen dieser Götter und Göttinnen war das völlig gleichwertig, denn auf den hohen Ebenen gibt es immer nur die Einheit von all dem was ist.

Die Muttergöttin der Ägypter war Isis. Isis, die Ehefrau von Osiris, die miteinander das göttliche Kind Horus gezeugt haben. Und wieder siehst du, auch hier geht es um eine Trinität: männlich, weiblich und der integrative Punkt. Die Dreiheit in jedweder Form ist immer ein Hinweis auf die vollkommene Präsenz aller göttlichen Energien, die gebündelt sind. Das Wissen um die Trinität ist eine tiefe Schulung, die, wenn sie vollkommen anerkannt wird, dich - egal in welchem Leben, egal in welcher Lebenslage - in einen Zustand höchster Verbindung und höchster Ruhe und höchsten Friedens gebracht hat.

Um in diesen Zustand zu kommen, muss man allerdings wissen, wie es geht. Deine männlichen zielgerichteten Kräfte hast du in vielen Schulen ausgebildet. Du weißt, was Fokussierung und Zielgerichtetheit bedeutet, darauf möchte ich jetzt nicht eingehen. Möglicherweise kommen wir zu einem späteren Zeitpunkt noch dazu. Aber viele, viele Mißverständnisse haben sich in unserer Welt gebildet über die weiblichen Kräfte. Und dies liegt vor allem daran, dass das geheime Wissen der Isis zerstört wurde. Denn das Wissen der Isis, die Kraft der Isis wirkte bedrohlich für so manch einen, so dass es viel Schmähung und sogar Schändung in Bezug auf diese urweibliche Kraft gab und gibt. Dies gehört zu der Geschichte der Dualität dazu und ist in Ordnung. Ihr, die Menschen der neuen Erde seid dabei, dieses nun endgültig aufzulösen. Dazu braucht ihr Handwerkszeug und deshalb seid ihr hier.

Die Priesterinnen der Isis waren hochgebildete Frauen in Isis-Wissen integriert (das waren noch sehr viele, sehr bewusste Bruchstücke aus dem atlantischen Wissen). Versteht, erkennt und begreift, dass Isis-Priesterinnen immer wußten, wie wichtig die Verbindung mit der Erde ist. Sie wußten immer um die Kräfte des gläsernen Meeres, um die verbindende Energie des Hauses Rhubinihus von Atlantis. Dies war ihr geheimes Wissen, darüber zogen sie ihr Kraft und sie erinnerten sich auch noch sehr gut an ihr atlantisches Erbe, wie sie die Energien der Sterne auf der Erde verankerten und dies trotz der bereits im frühen Ägypten massiven Verdichtung eurer Morphogenetik und dies, obwohl die Transponder zusammengebrochen waren.

Eine hoch entwickelte Isis-Priesterin war dazu in der Lage, die Dichtigkeit der Morphogenetik zu durchdringen, indem sie sich ihrer verbindenden Kraft bewusst war und indem sie wußte, was sie tat. Und dies machte diese Frauen für so viele gefährlich, denn viele verstanden diese Kraft nicht, es konnte nicht sein. So gut wie niemand anders gelang diese Energieverbindung und diese Kraftlenkung. Und das brachte sie in Verruf. Wie haben sie es gemacht? Ihr seid fast alle darin wunderbar geschult dank eurer Botschafterin. Sie haben es über ihr Kreuzbein und über ihr Steißbein gemacht. Natürlich gab es zu den atlantischen Zeiten noch nicht wirklich ein Kreuzbein und ein Steißbein, aber es gab diesen Energiefokus, in dem sich Himmel und Erde verbunden haben. Und über diesen großen Knotenpunkt der Kraft lenkten die Isis-Priesterinnen ihre Energien.

~~~~~~~

--> 1. Übung) Und das wollen wir jetzt üben. Bitte seid aufmerksam, auch wenn ihr das schon kennt:

Lenkt euren Atem bewusst in euer Kreuzbein, euren heiligen Knochen. Auf eurem Kreuzbein ruht eure ganze Wirbelsäule, die euch aufrichtet, die euch im aufrechten Gang auch energetisch sein läßt. Mit eurem Kreuzbein verbunden sind eure Beine und somit eure Erdung. Isis-Priesterinnen und auch die verschiedenen Ebenen in Atlantis hatten keinerlei Mühe damit, sich dessen bewusst zu sein, dass es Zeiten gab, wo ihre Körper anders aussahen und wie das, was das Steißbein ist noch ein langer Schweif oder Schwanz war. Eure Botschafterin hat ihn vor vielen Jahren Drachenschwanz genannt, deshalb möchte ich bei dieser Terminologie bleiben.

Atmet in eurem Kreuzbein ein- und aus, macht euer Kreuzbein wach und lenkt die Energie bewusst auf euer Steißbein. Öffnet durch einen gezielten, bewussten Gedanken die Speicherung – die habt ihr, die hat jedes Wesen – in der zellulären Struktur eurer Steißbeine und stellt euch vor, wie euer Drachenschwanz wächst - eure Stabilität in Raum und Zeit - hinein in die Erde und hinunter bis zu den kristallinen Schichten. Ihr sitzt jetzt auf dem Mount Carmel. Zu dieser Zeit, in der wir uns jetzt bewegen, war das gläserne Meer noch nicht erhoben, die kristallinen Schichten waren noch dicht, doch hier in den kristallinen Schichten ist die Uressenz allen Lebens ultraviolettes Licht.

Und dieses Licht holt ihr über euren Drachenschwanz in euer Kreuzbein. Und dieses Licht des Lebens aktiviert euer Kreuzbein. Und dank der Sternenschwester Halon habt ihr alle eine wunderbare Energieverbindung zu fast allen Sternenfeldern. Deshalb in dem Moment, wo das ultraviolette Licht durch euren Drachenschwanz aufsteigt und euer Kreuzbein, euren Sternenlenkerknochen flutet, sagt ihr einfach: Verbindung öffnen JETZT...

 

Und du nimmst wahr, wie unendlich viele ultraviolette Lichtstrahlen aus deinem Steißbein über dein Kreuzbein in dir aufsteigen in alle Ebenen diese Universums hinein und dich mit den Sternenfeldern und ihren lichtvollen liebenden Kräften verbinden. Es ist, als würde ein Fächer in deinem Kreuzbein aufgehen, der sich in alle Ebenen dieses Universums verbreitet, ein ultravioletter Lichtfächer, an dessen untersten Punkt, wo alle Fächerblätter zusammengefasst sind, du, Mensch der du bist, sitzt oder stehst. Und dein Drachenschwanz ist tief verwurzelt im gläsernen Meer.

Und jetzt lenkst du deinen Drachenschwanz bewusst durch das gläserne Meer hindurch bis zum Diamantherz der Erde. Zu der damaligen Zeit, wo du auf dem Mount Carmel saßt, hättest du noch in den Feuerkern der Erde hineingehen müssen. Spürst du nun die Balance der Kräfte - dein großer Fächer zu allen Sternenfeldern ist sicher geankert im Diamantherz der Erde. All die Liebe, all die Fürsorge - letztendlich deiner Ahnen, denn: von den Sternen bist du gekommen und zu den Sternen kehrst du immer wieder zurück - flutet in dich über die ultravioletten Lichtverbindungen, flutet in dein Bewusstsein, in deine Wissensspeicher, in dein Gehirn - und aktiviert dein Gehirn und seine erhöhten Schaltkreise - und natürlich auch in deine Körper. Verharre einen Moment in dieser Kraft... Du bist geliebt, du bist unterstützt und was auch immer du benötigst, es ist da. Deshalb frage ich, Anna, dich jetzt:

--> 2. Übung) Welche Energie, welche Heilkraft, welchen Impuls möchtest du in deinen heutigen Tag in deine Welt hineinziehen?

(klar, deutlich und einfach und im Selbstbewusstsein deines Geliebtseins)

Definiere was du möchtest und sende diese Definition aus über dein Kreuzbein und Steißbein und deine Verbindung zu den Feldern.

Und jetzt geschieht folgendes:

Die Energien, die du anforderst, beginnen zu strömen in deinem ultravioletten Fächer und sie strömen natürlich in die Morphogenetik deines Planeten hinein und zu unserer Mount Carmel-Zeit war die noch ziemlich dicht. Weil es aber ultraviolettes Licht ist, die Energie allen Lebens, sinkt es auch durch die dichtesten Ebenen hindurch. Wie ein violetter Gnadenregen fließt das, was du erbittest, nicht nur zu dir sondern in deine Welt hinein. Und die Erdenmutter selbst, auch sie weiß, was du erbittest, sie empfängt diesen violetten Liebeslebenregen, modifiziert ihn und schickt ihn über das GLG zu allen ihren Kindern.

Es ist ein unterstützendes Bild, wenn du dir vorstellst, dass du in deinem Herzen einen Tabernakel trägst, eine heilige Schale, ein Gefäß - wie auch immer du es möchtest – was du jetzt mit dieser impulsgebenden Kraft, die durch dich hindurchfließt, füllst, so dass du diese Energie, diese Bewusstseinswellen jetzt in deinem Herzen halten kannst während des nächsten Sonnenzyklus, also immer genau bis zu dem Stand der Sonne an einem Tag wie er jetzt gerade ist, wo auch immer du bist. Wunderbar, das hat bei allen hervorragend geklappt.

Danke den Energien und Mächten, danke den Isis-Priesterinnen, den Magdalenerinnen, die dieses Wissen auch über die dunkelsten Zeiten hinweggehütet haben, die aus dem Grunde ihrer Kraft so oft verunglimpft wurden, verbrannt, gefoltert, ausgestoßen. Aber du verstehst jetzt auch, dass diese Energieverbindung und diese Kraft ihnen geholfen hat, auch jede Prüfung zu bestehen.

Dies ist die 2. Übung, die dir gegeben wird und wir bitten dich, sie zu üben!

Du hast die Energie nun in deinem Tabernakel über 24 Stunden. Du bist die Schöpferin, du bist der Schöpfer. Mach was damit, denn du bist diejenige oder derjenige, die die gesammelte Energie in Bewegung setzen. Es braucht dich als Schöpfer/Schöpferin dazu, diese Energien zu fokussieren und dahin zu lenken, wo sie deiner Meinung nach gebraucht werden. Und natürlich immer nur zur Verfügung stellen. Keine von uns käme jemals auf die Idee, irgendeine Energie irgendeinem Wesen aufzuoktroyieren, ohne dass dieses Wesen damit einverstanden ist. Es gehört zur Etikette, zur Erziehung und zum guten Ton, dass du fragst, ob deine Kraftlenkung willkommen ist oder auch nicht. Und du kannst auch jede Pflanze fragen, sie wird dir antworten, jedes Tier und natürlich sowieso deine Geschwister. Ich hoffe, dass ich darüber nicht mehr lehren muss. Wunderbar!

Nun rufe ich, Anna, die wunderbaren Energien meiner uralten Quelle in der Bretagne und ich sammle in meiner Kraft diese erfrischenden belebenden heilenden Energien und stelle sie euch als energetischen Trunk zur Verfügung, so dass eure Systeme, die vielleicht ein bisschen aufgewühlt wurden durch die Kraftlenkungen in einen Status der heiteren selbstbewussten Gelassenheit kommen. Wunderbar!

Ich segne dich mit der Liebe, die ich bin und mit der Kraft des Berges Carmel. Dies ist Anna. Du bist auf dem Weg. Gehe den Weg und folge der Weisheit deines Herzens. Große Freude ist in unseren Reihen, dass du erwacht bist und zurückgekehrt bist. Denn im Bewusstsein deiner Göttlichkeit in Tätigkeit sind wir gewiss, dass du einen wunderbaren Planeten gestalten wirst.

Dies ist Anna, du bist gesegnet.

~~~~~~~

Trixa: Erlaube dir jetzt zurück zu fließen zu dem Ort in deiner Zeit, wo du deinen Körper gelassen hast. Nimm das Symbol des Triskels, unser Symbol der dreifachen Göttin und ziehe es von deinen Fußsohlen in deinen Körper hinein, während du dem Triskel erlaubst, sich zu drehen. Ziehe es hoch bis zu deinem 12. Chakra, so dass alle Ebenen deines Seins diese Verbindungen wahrnehmen. Das unterstützt dein Lernen und Begreifen, denn mit dieser Stunde der Lehre ist es ja nicht vorbei. Du wirst bemerken, dass sowohl dein emotionales Selbst als auch dein mentales Selbst dich weiter inspirieren. Eine Stunde sprechen wir miteinander und mehrere Stunden aktiviert sich die Energie in deinem Sein und steht dir zur Verfügung.

Also sei achtsam und aufmerksam, erwarte nichts, aber sei dir klar, dass du in einer besonderen Energie bist und dadurch natürlich auch eine besonders manifestierende Kraft hast.

Das Triskel steigt auf in dir bis auf das 12. Chakra und von oben flutet es sich drehend wieder zurück bis unter deine Füße. Das Triskel hat magnetische Eigenschaften sowie es die Energien, die wir gemeinsam gelenkt haben, angezogen hat und jetzt in deinen verschiedenen Körpern verteilt hat, so nimmt es deine Erkenntnisse, die dir vielleicht zum Teil gar nicht bewusst sind, mit und schleust sie nun hinunter und gibt sie als Information ins GLG, so dass sie allen bewussten Wesenheiten zur Verfügung stehen, die dieses Wissen abrufen möchten. Das ist kollektives Handeln. Je mehr du deine Netzwerke pflegst, desto stärker wirst du werden.

Nimm dir die Zeit, um in Ruhe zurückzukommen. Und sei von uns allen gesegnet und umarmt. Werde dir bewusst, wie geliebt du bist.

Im Namen der dreifachen Göttin, im Namen der Erden- und der Himmelsmutter segne ich dich. Dies ist Anna. AMEN, AMEN, AMEN.

~~~~~~~

Gut, nimm bitte ein paar tiefe Atemzüge und schau, dass du ganz bewusst wieder Raum nimmst in deinem physischen Körper. Dehne dich ein bisschen, strecke dich und halte die Energie. Die Energie ist da, sie begleitet dich während des ganzen Tages. Gönne es dir. Verbiete es dir, über „was wäre wenn...“ nachzudenken. Lass die Energie sich einfach entwickeln wie als wäre sie ein Samenkorn, das aufgeht und sich entfaltet. Das Samenkorn überlegt auch nicht, ob es irgendwann mal ein riesiger Baum oder ein kleiner Busch wird. Es entwickelt sich einfach, weil es sich die Zeit lässt und weil es in der Energie schwimmt. Genieße diesen Status.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag und eine genussvolle Zeit und vielen Dank, dass du dabei bist J

 

Drucken

anmelden