Spacer

Liebe Freundin, lieber Freund,

um eine Balance zwischen Geben und Nehmen zu erschaffen, hast du hier die Möglichkeit mir deine Spende zukommen zu lassen.

 

Das ist jedoch absolut freiwillig! Ich danke dir von Herzen für deine Großzügigkeit!!

 

Bitte Betrag eingeben (min. 1EUR):

Übersicht

Ausschnitt aus dem Sonntagschannel 1/20 von Hilarion

Ausschnitt aus dem Sonntagschannel 1/20 mit Hilarion

Jahresthemen für 2020:

Verhaltensweisen

Liebe & Freiheit

 

Verhaltensweisen überprüfen und eventuell erneuern

Du hast natürlich über viele Leben hinweg unendlich viele Erfahrungen gemacht und gesammelt und deine Schlüsse daraus gezogen. Die Schlüsse aus deinen Erfahrungen zieht dein Mentalfeld. Nun inkarniert dein Mentalfeld nicht von Inkarnation zu Inkarnation mit, dafür aber dein emotionales Selbst, d.h. bei jeder neuen Inkarnation ist der gesamte Speicher vorhanden. Was auch immer für ein Reiz kommt, dein emotionales Selbst wird dir die dazu passenden Frequenzen in Blitzeseile ins Bewusstsein bringen und dein Mentalfeld wägt dann ab zwischen „willl ich“ und „will ich nicht“ oder - und das ist der Punkt – immer wenn ich z.B. „Rot“ sehe, bedeutet das Gefahr. Das ist eine Gewohnheit, eine Prägung, die dein Leben sehr einschränken kann.

Gewohnheiten verdichten sich ja immer mehr, deshalb geht es hier vor allem um Achtsamkeit. Es geht also darum, dich zuerst zu beobachten, um deine automatischen Denkmuster herauszufinden.

Hilfreiche Tipps und Überlegungen:

Morgens im Bad z.B. die Abfolge verändern, längeren Fokus auf richtiges Zähneputzen richten und vielleicht mal ein anderes Frühstück ausprobieren oder auch mal einen neuen Weg oder ein anderes Transportmittel zur Arbeit ausprobieren...

Was sind deine Gewohnheiten?

Welche Gewohnheiten zelebrierst du in deiner Partnerschaft und was läuft immer gleich ab? Erneuerung ist gleich neuer Schwing und Leben innerhalb der Partnerschaft bzw. in deinen sozialen Kontakten und Begegnungen.

Vorschlag:

Nimm dir mal 1 Woche vor, beobachte dich und schreibe dabei deine Gewohnheiten auf. Du musst zunächst noch gar nichts ändern. Suche dabei nach den sogenannten Triggern. Übrigens ist Stress auch ein sogenannter Trigger.

Was sind die Auslöser?

Beobachte dich mal in deiner Familie oder auf deinem Arbeitsfeld im Kontakt mit einer Person, mit der du vielleicht nicht so gut zurecht kommt.

Was ist es, was dich so nervt, aufregt oder dich dahingehend veranlasst, dass du dich zurückziehst, um dann in irgendwelche gewohnten Muster zu fallen?

Erkennst du das Muster?

 

2 kleine, gute Tipps an dieser Stelle:

 

Die Sternenfeld-Schwan-Übung:

Es wäre eine gute Idee, die Gewohnheit morgens im Bad derart zu unterbrechen, indem du dich vor den Spiegel stellst, deine Arme weit ausbreitest und damit dein Herz weit öffnest. Strecke dann deine Arme wie die Flügel eines Schwans etwas nach hinten, damit sich dein Herz weiter öffnet und spüre, wie dein Herz LIEBE♥ aufnimmt und LIEBE♥ ausstrahlt, auch zu dir selbst.

Es wäre von Vorteil, wenn du laut sagen würdest:

ICH LIEBE MICH♥

und damit meinst du dich selbst. Du wirst etwas bemerken, wenn du diese Übung öfter machst.

PESA = Prächtig entfaltet sich alles

Das hilft dir sofort, aus der Enge herauszukommen, denn in der Enge fließt die Energie nur stockend und so prägen sich die Gewohnheitsmuster immer tiefer in deine Basalganglien https://de.wikipedia.org/wiki/Basalganglien ein und diese verdichten sich dann immer mehr.

Du bekommst diese verfestigten Gewohnheitsmuster nur dann heraus, wenn dein emotionales Selbst bereit ist, mitzumachen. Dein emotionales Selbst braucht immer ein Lob und ein mehr an Energie, um etwas zu ändern.

Überlege dir deshalb bitte immer ein Lob und denke dir eine Belohnung aus. Stelle dir parallel die Frage:

Wie kann ich diese Belohnung in meinem Alltag verankern?

Ich empfehle dir, dies schriftlich zu fixieren, damit du es nicht vergisst, also ein positiv formuliertes Ziel, das du wirklich festlegst und an dem du arbeitest.

Bitte immer eins nach dem anderen, Schritt für Schritt ;)

Erst wenn du mit einem Denkmuster einigermaßen klar kommst, sodass du schon eine markante Veränderung (¾) wahrnimmst kannst du beginnen, nach dem nächsten Muster zu schauen...

Das erfordert Achtsamkeit, Geduld und permanente Schulung. Aber nur so findest du aus den Verstrickungen heraus.

Der Saturntransit unterstützt dich hierbei in diesem Jahr massiv. Das sind genau die Angelegenheiten, die diese Planetenebene in den Vordergrund bringt.

Menschen, die besonders in diesem Jahr nicht gewillt sind, an ihrem Verhalten etwas zu überdenken und sich selbst zu reflektieren, werden in diesem Jahr auf die ein oder andere Weise Schwierigkeiten bekommen. Denn die saturnischen Kräfte, die in diesem Jahr auf die Erde wirken, tragen ja das Ziel der Veränderung und Befreiung in sich.

Wenn etwas sich nicht verändern oder befreien will, wo jetzt aber der richtige Zeitpunkt wäre, dann beginnen die Energien sich zu stauen. Ein Veränderungsdruck, der nicht wahrgenommen wird, führt zu einer Stauung und eventuell zu einer Verhärtung und je nachdem, wie das Temperament des jeweiligen Menschen ist oder wie seine Art und Weise ist, mit den Dingen umzugehen, wird er oder sie sich Dinge manifestieren, die eventuell nicht so angenehm sind.

Es geht in erster Linie um deine Bereitschaft, dich mit dir selbst zu konfrontieren, zu schulen und letztendlich zu befreien. Alle unterstützenden Energien und Kräfte sind da und stehen hilfreich zur Seite.

BEOBACHTE DICH und registriere, was geschieht.

Nur auf diese Art und Weise kommst du dir auf die Schliche.

Kurze Wiederholung:

 

Beobachte dich und achte auf den Auslöser.

Ist es ein bestimmter Blick deines Gegenübers, seine Energie etc?

Dies erzeugt in dir eine Resonanz, d.h. du hast darauf eine energetische Ladung. Was für eine Ladung du darauf hast, weiß dein emotionales Selbst. Deshalb arbeite mit deinem emotionalen Selbst und frage es, was es zur Heilung dieser Ladung braucht – evtl. ein Clearing, Ho'oponopono, Verzeihensarbeit oder vielleicht benötigt es eine Bewusstwerdung, damit du es dann in einem Akt bewussten Willens mit LIEBE betrachten zu kannst (dich z.B. in die Schuhe deines Gegenübers stellen und die Welt aus dieser Perspektive betrachten... sehr heilsam).

Bitte achte immer darauf:

Um was geht es?

Wie kannst du dich aus der Routine herauslösen?

Wie dürfen sich die Situationen verändern, sodass sich dein Leben entspannter, freudvoller, glücklicher, vielleicht sozial gewertschätzter, geliebter und anerkannter entwickeln darf?

Was ist die Belohnung für dein emotionales Selbst?

Erkläre deinem emotionalen Selbst, dass es mit jeder Auflösung eines energetischen Knotenpunktes ein Mehr an Energie und damit an Freude und Lebenskraft gewinnt.

 

Manchmal ist es auch hilfreich, Freunde anzustecken und zu motivieren mitzumachen, z.B. mit dem Rauchen aufzuhören, mehr Sport zu treiben etc. Das kann ungemein motivieren und vielleicht auch mehr Spaß machen.

 

Wenn du bemerkst, dass du in Stress gerätst, weil du nicht deinen eigenen Erwartungen entsprichst und du dein Muster wieder mal nicht wahrgenommen hast und schon wieder in die Falle getappt bist, dann

- atme ein, atme aus und werde weit... lass die Energien wieder fließen und

- lobe dich, du hast es bemerkt und das ist der wichtige Punkt.

 

Wenn du dich hier immer weiter entwickelst, dann wird dir auch klar werden, dass du immer mehr die Wahl hast. Du entscheidest so unendlich viele Dinge im Laufe des Tages blitzschnell und auch zum großen Teil noch aus Gewohnheit.

Je bewusster du wirst, umso bewusster sind auch deine Entscheidungen.

Es ist durchaus sinnvoll, einfach mal innezuhalten und sich zu sagen:

Moment, will ich das jetzt wirklich oder um was geht es hier?

Was möchte ich jetzt wirklich tun, um Klarheit darüber zu empfangen?

Dann kann es durchaus sein, dass dein Ego etwas anderes sagt und auch will. Du bist aber die Chefin deines System, du musst der Ansage deines Egos nicht folgen. Die Entscheidungskompetenz liegt bei dir.

Ich empfehle, dass du dir KEINE Ausnahmen erlaubst, weil das wirft dich meistens in die alte Gewohnheit zurück. Sei hier also stark, standhaft und kompetent und sage NEIN, ich möchte das anders machen. Denke dabei gleich an den Lustgewinn, der damit verbunden ist wie leichter atmen können, mehr Luft aufnehmen können im System, eine besser durchblutete Haut bekommen und all diese Dinge.

Erschaffe dir also neue Starthilfen, damit die Gewohnheiten sich verändern können und das geht nur durch Aufmerksamkeit und Achtsamkeit.

 

~~~

 

Wie bringe ich mehr Liebe und mehr Freiheit ins Leben?

In diesem Jahr habt ihr ja die kosmische Aufgabe dafür zu sorgen, mehr Liebe und mehr Freiheit in die Welt zu bringen, sowohl in eure eigene kleine Welt als auch in die ganze Welt hinein.

  • Mehr Freiheit ins Leben bringen:

 

Auch hier geht es wieder um Beobachtung und Achtsamkeit.

Eine Gewohnheit jedweder Art ist das Gegenteil von Freiheit, denn du läufst auf der Schiene der Gewohnheit und du entscheidest somit nicht frei und dabei entgeht dir das ein oder andere Abenteuer.

Um mehr Freiheit in dein Leben zu bringen, werde weiter und großzügiger auch dir selbst gegenüber und erlaube dir, NEUE Wege zu gehen, aus der Routine auszusteigen und etwas anderes zu machen bzw. es anders zu machen.

Was ist ein lange gehüteter Traum von dir, den du immer wieder verschoben hast?

Was würdest du gerne lernen oder ausprobieren?

Wo würdest du gerne hinreisen?

Was ist es, was du dir nicht erlaubst?

Hole dir das ins Bewusstsein und dann überlege, schau nach und informiere dich, was sind die Möglichkeiten?

Wie kannst du dir das verwirklichen, damit du ein neues Lebensabenteuer erleben kannst, mit dem du dich auch ernährst, das dich glücklich macht und das deinen Geist und deinen Horizont erweitert?

Verwirkliche nicht nur die großen Dinge, sondern widme dich auch den kleinen Dingen im Zusammenhang mit den Gewohnheiten. Verändere die Gewohnheit und entscheide jedesmal neu im Sinne von „das will ich“ und „das will ich nicht“, „das fühlt sich gut an“ und „das fühlt sich nicht so gut an“ und wähle die Dinge, die dich GLÜCKLICH machen :)

Was dann manchmal dagegen steht ist diese ganze Litanei, die ihr euch alle ständig vorbetet und die beginnt mit „Ich muss aber noch...“

Dieses „Ich muss noch...“ erschöpft dich irgendwann.

Besser schöne und nährende Alternativen finden wie Natur, Kraftplatz etc.

Bitte erlaube dir mehr FREIHEIT!!!

All die Dinge, die du müssen musst, gehören zu diesem Korsett der Gewohnheiten die dadurch bestehen, dass du bestimmte Dinge von dir erwartest, die erfüllt werden müssen.

Du könntest deine sogenannten Verpflichtungen mit der richtigen Einstellung auch aus einer Freude heraus tun, z.B. wenn ich dies oder das gemacht habe, dann schenkt mir das mehr Freiheit, es ist erledigt, ich kann durchatmen und es somit loslassen.

 

Jetzt kommt die 5-Finger-Regel

 

Wenn du vor einem Berg von Zeug stehst, das zu erledigen ist, dann sind das im übertragenen Sinne lauter energetische Verbindungen, also kleine dünne Energiefäden (AKA-Fäden) um dich herum, die dich nach und nach immer mehr fesseln.

Setze dich morgens hin und fälle Beschlüsse:

Heute werde ich bis zum Ende des Tages 5 Dinge erledigen:

2 wirklich schwere Brocken, die mich herausfordern, 1 mittelschwere Herausforderung und 2 leichte Dinge, die auch schnell gehen.

Suche dir das erste und schwerste Thema aus und binde dir in deiner Vorstellung den Faden um deinen Daumen. Dann suchst du dir das nächst schwere Thema aus und bindest den Faden an deinen Zeigefinger, du gehst dann weiter zum nächsten mittelschweren Thema, dessen Faden du an deinen Mittelfinger bindest und zu guter Letzt suchst du dir zwei leichte Dinge, die du schnell erledigen kannst und bindest den Faden jeweils an deinen Ringfinger und kleinen Finger.

Wenn du die jeweilige Herausforderung erledigt hast, stellst du dir vor, wie du diesen Faden von deinem Finger abtrennst und dich davon erlöst.

Du wirst dadurch freier und freier. Diese ganzen Anhaftungen und Verpflichtungen lösen sich so Stück für Stück auf und du wirst sehen, wie ERFOLGREICH das ist.

Auf diese Art und Weise bekommst du auch große Projekte bereinigt, erledigt und befriedet und dann bist du von dieser Altlast befreit.

 

Mindestens 1 x wöchentlich eine Freiheitsstunde für DICH

 

Das ist wie eine Verabredung mit dir selbst, wie z.B. immer sonntags 15 Uhr ist meine Freiheitsstunde. Ich erzähle das meiner Familie und bitte sie, MEINE ZEIT FÜR MICH zu akzeptieren.

Bitte spüre in dich hinein:

Was möchtest du in deiner Freiheitsstunde machen, wie willst du sie gestalten?

Du kannst dich z.B. in die Badewanne legen bei schöner Musik mit Kerzen und Düften, lesen, in die Natur gehen, jemanden treffen oder einfach in Stille sein...

Du fühlst dich dabei mit dir selbst wohl, tankst auf und kannst dich in dieser Stunde ausleben und ausdehnen. Du gestehst diese Freiheitsstunde natürlich auch den anderen Familienmitgliedern zu und freust dich für sie.

Dadurch entspannt sich sehr viel in deinem Familienleben, weil mehr Wertschätzung Raum nimmt. Das erweitert das System, es macht dich gesünder, lebendiger, zufriedener und wohlwollender auch für alle anderen um dich herum.

 

  • Mehr Liebe ins Leben bringen:

 

Mehr Liebe fängt immer bei dir selbst an und auch hier komme ich auf Verhaltensweisen und Gewohnheiten zurück.

Dies ist ein Materieplanet und du hast in dieser Zeit und in anderen Zeiten hierher inkarniert, weil du ein Meisterheiler bist, weil du die Dualitätsprogramme tief verstehen und ergründen willst und letztendlich in die Heilung bringen möchtest.

Das bedeutet natürlich auch, dass du kollektiv viel Leid erfahren hast und dadurch fühlst du dich mehr oder weniger nicht „gut genug“ und nicht „liebenswert genug“ und dies fühlst du aufgrund von Erfahrungen dieses und verschiedener Leben, aufgrund von Botschaften deiner Ahnen und aufgrund von sogenannten „Fehlern“ die du denkst, gemacht zu haben (aber auch das sind nur Erfahrungen) and so on.

 

WIE bringst du mehr Liebe in dein Leben?

 

*Immer wenn du im Herzchakra bist, fokussiere dich auf die beständig fließende Liebe von Vater-Mutter-Gott. Vielleicht spürst du es anfangs noch gar nicht richtig, aber mit mehr Achtsamkeit fühlst du diese Liebe immer mehr und dann dehne diese Liebe aus. Dies ist die unpersönliche Liebe, die dich nährt.

 

*Treffe mit deinem inneren Kind, deinem emotionalen Selbst Vereinbarungen, mit dem Teil in dir, der sich nicht liebenswert und nicht gut genug fühlt.

Personifiziere diesen Anteil und höre diesem Anteil zuerst einmal zu:

Worum geht es?

Woher kommt dieses Gefühl von „nicht liebenswert“ zu sein?

Woher kommt diese festgefahrene Meinung, „nicht gut genug“ zu sein?

Dieser nicht geliebte Anteil ist ein Hilfesuchender, der zu dir kommt.

Wie würdest du diesem Anteil von dir behilflich sein, um sich zu befreien?

Vielleicht veränderst du die Filme, indem du mit diesem Anteil von dir in ein großes altmodisches Kino gehst. Stelle dir vor, ihr habt große breite Armsessel und auf den Armlehnen gibt es eine Tastatur. Der Film der Verletzung läuft ab, du kannst das alles sehen oder dir vorstellen oder du weißt es einfach. Dann drückst du auf einen Knopf und lässt den Film ganz schnell wieder an den Anfang zurückspulen. Als nächstes bittest du dein Hohes Selbst, Licht und Liebe auf den Film zu geben und lässt ihn wieder langsam vorwärts laufen und veränderst dadurch Situation für Situation, bis der Film zu Ende ist. Das wiederholst du so oft, bis sich ein ganz anderer Film zeigt, der absolut friedvoll und freudig ist und den dein verletztes Ich akzeptieren kann und an dem es heilen kann. Gut ist in diesen Fällen auch, wenn du deinen verletzten Anteil mit einem Kraftplatz deiner Wahl verbindest und hier ganz bewusst für eine Nacht einen Heilungsschlaf vollbringen lässt, indem du die Engel und Meister bittest, sich um dein verletztes Ich zu kümmern, damit es in die Heilung gehen kann.

Es bedarf immer auch deiner eigenen Aktion, hier etwas zu verändern.

Alle diese Speicherungen kommen ja aus der enormen Bibliothek deines emotionalen Selbstes. Dein emotionales Selbst bewertet diese Erfahrungen ja nicht, sondern es geht ihm nur um die Energie. Je mehr Energie, desto besser. Dein emotionales Selbst ist froh und glücklich, wenn du Belastungen loslässt, weil die Energie von Vater-Mutter-Gott, das Diamantlicht, Christus-in-Tätigkeit immer mehr Energie hat als die alte Belastung. Dadurch befriedet sich dein emotionales Selbst und kann sich davon befreien und das ist der entscheidende Punkt.

 

Allen voran kannst du vielleicht den Engel deiner Inkarnation darum bitten, dass er dich aufmerksam macht und dir hilft, dass du bemerkst, WANN und WARUM du nicht liebevoll mit dir umgehst. Wenn du dies bemerkst, dann kannst du die Gewohnheit auch abstellen.

 

Außerdem kannst du immer und jederzeit auf unsere Unterstützung bauen, auf die Unterstützung der Quelle, auf die Unterstützung der Engel. Wir sind natürlich für euch da. Ihr seid das meist bewundertste Kollektiv in den Weiten dieses Universums. Denn es sind nur die ganz mutigen Seelen die bereit sind, sich auf euren Planeten Gaia mit all diesen Unglaublichkeiten zu inkarnieren, um diesen Heilungsplaneten zu erschaffen.

 

Und bitte, achtet immer auf eure Gedanken und haltet in eurem Herzen die Einheit, siehe momentane politische Situation in England, sodass ein Weg gefunden wird, der für alle kompatibel ist. Dies könnt ihr gerne in euer Nachtgebet aufnehmen. Liebe heißt hier Verständnis für die Andersartigkeit und den Willen, miteinander einen neuen Weg zu finden.

~~~

Dies sind die Jahresthemen und deshalb nehmt euch bitte immer nur eins nach dem anderen vor, so wie es euch Spaß macht. Werdet aufmerksamer und werdet achtsamer und beobachtet euch selbst und haltet am besten alles immer schriftlich fest.

Bitte erinnere dich, du bist ein göttlicher Funke in Aktion, egal in welcher Situation du gerade steckst.

Es gibt absolut nichts, was deinen Geist in irgendeiner Weise beschränken kann und was dich von der unendlichen Liebe von Vater-Mutter-Gott abtrennen könnte.

Vater-Mutter-Gott freut sich über jede Kreation, die du aus göttlichem Geist in Liebe, Freiheit und Achtsamkeit erschaffst und in diese Welt hineinsetzt zum Wohle des Ganzen.

Dies ist die Aufgabe in dieser Zeit.

Nutzt die Planetenkonstellationen, damit ihr euch besser auf die Schliche kommt und bitte MIT HUMOR.

Lacht über euch, wenn ihr wieder mal eine Gewohnheit entdeckt habt.

Das Leben ist bunt und es darf leicht sein. Ihr sollt und dürft es in all seiner Vielfalt genießen.

 

Ich segne und umarme eure emotionalen Selbste und lobe sie explizit für die ganzen Erneuerungen und Informationen, die sie ständig in euer Bewusstsein bringen. Ich segne und umarme ebenso eure Mentalfelder, die manchmal ein bisschen stur und verhalten sind, aber ein jedes Mal, wenn du Diamantlicht durch dein Gehirn fließen lässt, erhält dein Mentalfeld viel Energie, um neue Wege zu entwickeln – Wege der Leichtigkeit, der Freude und des Miteinanders, der Liebe und des Respektes. Dein Mentalfeld ist dazu da, die göttliche Inspiration abzuholen. Ich umarme deinen physischen Körper und dein ganzes Sein, weil dein Körper das Spielfeld zwischen emotionalen und mentalen Selbst ist und ein wahrhaftes Meisterwerk der göttlichen Schöpfung. Dein Körper ist wunderbar und du bist wunderschön genauso wie du bist. Bitte, sei dir dessen immer und immer wieder bewusst.

Dies ist Hilarion. Mit dem Licht und der Liebe der weißen Bruder- und Schwesternschaft führe ich euch und segne ich euch und wisst, dass alle eure Engel bereit sind, euch zu unterstützen, ihr müsst sie nur darum bitten.

Seid gesegnet.

AMEN-AMEN-AMEN

 

Danke von Herzen

♥♥♥

Drucken

anmelden