Spacer

Liebe Freundin, lieber Freund,

um eine Balance zwischen Geben und Nehmen zu erschaffen, hast du hier die Möglichkeit mir deine Spende zukommen zu lassen.

 

Das ist jedoch absolut freiwillig! Ich danke dir von Herzen für deine Großzügigkeit!!

 

Bitte Betrag eingeben (min. 1EUR):

Übersicht

SoCha29.09 Erntedank

Diamantlichtverbindung

Verbindung mit der Gruppe

„Seid willkommen und gesegnet im Namen der Dreifaltigen Göttin, dies ist Mabon, der keltische Lehrer eurer Botschafterin von jenseits der Zeitebenen.

Eure Botschafterin hat mich gebeten zu euch zu kommen, weil sie heute so etwas wie Erntedank mit euch feiern möchte und dies ist ein wichtiges Fest im keltischen Bewusstseinskreis. Dies ist das Fest wo das Licht scheinbar verschwindet, wo die ruhigere Zeit angeht, die Zeit der Einkehr, die Zeit der Innenschau, die Zeit wo die Ernte eingefahren ist und wir uns alle immer vor Dankbarkeit vor der großen Mutter und all ihren Söhnen und Töchtern, all ihren Pflanzen, all ihren Tieren, all ihren Elementarwesen verneigt haben und Danke gesagt haben für die unendliche Fülle von Gaben, die wir während des Sommers empfangen haben.

Dies war auch immer ein großes Fest der Gemeinschaft. Es war ein wichtiges Fest und es ist aus meiner Sicht ein wichtiges Fest, das das Volk zusammenruft, den Clan zusammenruft nach einer Zeit großer Aktivität, auch nach einer Zeit von durchaus sehr viel Arbeit, denn zu unserer Zeit hatten wir noch nicht diese technischen Möglichkeiten, wie ihr sie habt.

Wir mussten viele innovative Ideen ankern auf dem Planeten um die Früchte, um die Gaben der Felder und die Gaben der Tiere haltbar zu machen, so dass sie uns über den Winter ernähren würden. Bis zu diesem Zeitpunkt waren immer alle viel beschäftigt und so war Erntedank für uns auch das Fest wo wir uns wieder trafen um zu feiern, was wir alles in und durch unsere Gemeinschaft erledigt hatten, erschaffen hatten. Wir feiern, dass unsere Vorratshütten voll sind. Und wir feiern, dass nun wieder eine Zeit der Gemeinschaft kommt, wo mehr Zeit für innere Einkehr ist. Für Reflektion, Zeit für Geschichten, Zeit die alten Sagen wieder aufzusagen, Zeit uns zu erinnern an jene, die vor uns gegangen sind und an ihre Werke von denen wir immer noch partizipieren.

Nun können wir hier in eurer Zeit kein großes Clantreffen veranstalten, es wäre etwas zu anstrengend, sagen wir für euch. Wir haben auch nicht mehr den Zugang zu den heiligen Plätzen, zu den Orten der Kraft, zu den Steinkreisen, wo wir uns einstmals trafen, wo wir das Miteinander feierten, wo wir große Feuer entzündeten und große Festgelage veranstalteten.

Es war immer übrigens auch eine Zeit wo die jungen Männer und jungen Frauen ausgeschaut haben nach möglichen Partnern und Partnerinnen aus anderen Clans. Also ihr seht, durchaus eine spannende Zeit. Aber wir alle können uns verbinden und ich, Mabon, bitte euch, das jetzt zu tun.

Bitte visualisiert das Triskel unter euren Fußsohlen. Verbindet euch auf eure eigenen Art mit dem Symbol der Dreifachen Göttin und senkt das Symbol ab, hinein in die Erde an eurem Platz und sucht mit dem Triskel das Goldene Lebensgitter, jene Ebene eures Planeten, über die alle Informationen von All-dem-was-lebt auf dem Planeten fließt.

Ihr werdet diese Ebene relativ erdnah finden. Lasst euch führen und traut eurer Intuition.

Und jetzt bitte folgt mir, Mabon, alle im Goldenen Lebensgitter und lasst uns reisen nach Stonehenge im Süden Englands.

Und ich, Mabon, führe euch durch die Zeit hindurch, in jene Zeit meines Erlebnishorizontes wo Stonehenge noch viel größer war als ihr es heute kennt. Wo Stonehenge in seiner ganzen Pracht erstrahlte und alle Steine aufrecht standen.

Viele eurer Ahnen, viele eurer Clans haben euch gesammelt zu diesem Jahreszeitenfest und erlaubt jetzt, dass ich euch führe, hinein in das Ritual, hinein in die Prozession, die das Volk hineinführt in den äußersten Kreis des großen Naturtempels.

Der äußerste Kreis war immer für das Volk bestimmt, der innere Kreis war für die Priester und Heiler bestimmt und im inneren Kreis entzündeten wir, die Druiden, die Priesterinnen und die Heiler ein großes Feuer.

Dies war ein Feuer der Freude. Ein Feuer, das so groß war, dass es hinaus strahlte in das All um den Sternengeschwistern von denen wir durchaus wussten zu signalisieren: Wir sind hier auf diesem jungen Planeten und wir feiern mit dem Lauf der Sonne, mit dem Lauf des Mondes und mit dem Lauf der Sterne. Denn ab jetzt werden die Wintersternbilder sichtbar.

Der oberste Druide beginnt seinen Gesang und seine Gebete. Erlaubt euch alle euer Herz zu öffnen und euch berühren zu lassen von den Worten des Merlin.“

„Und dies ist Merlin.

Ich rufe herbei aus allen vier Himmelsrichtungen die nichtsichtbaren Geschwister dieser Erde um mit uns zu feiern, den Zyklus der Ernte, den Zyklus der Danksagung für unsere große Mutter, die uns nährt und die uns liebt. Für die große Mutter, die uns unsere Körper, unsere Gesundheit, unsere Stärke, unsere Kraft gegeben hat. Ebenso wie sie uns die Kraft gegeben hat miteinander zu lachen, miteinander zu sprechen, miteinander zu entdecken, miteinander zu formen und miteinander in Kommunikation, in Austausch zu sein.

Wir rufen an die Kraft der heiligen Bäume, die uns Weisheit geben und wir rufen an die Devas der Pflanzengeschwister, die uns nähren und die unsere Körper heilen und unsere Sinne begeistern.

Wir rufen an die Könige und Königinnen aus dem Tierreich von all jenen Tiergeschwistern, die sich uns dargeboten haben um das Volk zu ernähren und wir alle miteinander öffnen jetzt unsere Herzen und schicken eine Welle der Dankbarkeit für all das was wir empfangen haben, all das was wir erleben durften in diesem Sommer hinaus zu all unseren Geschwistern und zu unserer großen Mutter.

Wir richten aus die Kraft der Sterne und den Magnetismus der Erde auf dass die großen Steine beginnen zu vibrieren, auf dass sie unseren Dank multiplizieren und die Welle unserer Dankbarkeit modifizieren, sodass diese Welle der dankbaren Erinnerung an all das Schöne, all das Gute aber auch all das Erlebte, all das Erfahrene sich ausdehnt bis hinein in jeden Winkel der Existenz dieses Planeten.

Durch Raum und Zeit hindurch sage ich zu euch, die ihr euch hier versammelt habt: nach eurer Zeitrechnung in 2013, wir eure Ahnen, eure Altvorderen, die Tier- und Pflanzengeschwister und die Elementarwesen der Erde, danken euch, euch dem Clan von 2013, denn ihr habt in erst kürzlich vergangener Zeit, eine absolute Großtat kollektiv verrichtet.

Ihr, euer Clan, und viele andere Clans eurer Zeit haben einen weiteren Krieg auf diesem Planeten verhindert und das ist wunderbar. In unserem Erlebnishorizont wäre so etwas nicht möglich gewesen. Aber durch all eure Seelen, die wieder und wieder gekommen sind um sich wieder und wieder zu erweitern, habt ihr unseren wunderbaren Heimatplaneten nun in eine Schwingung geführt, in der es keine Geheimnisse mehr gibt, in der die Polaritäten sich langsam auflösen, und die Energie des Kollektives in einem ungeheuren Maß Raum nimmt auf eurem Planeten, so dass eure Besitzer und Besetzer, die die Kriegsmenagerie durchaus bereits in Gang gesetzt hatten, nicht mehr dazu in der Lage waren ihre Macht-über-Energien auszuspielen, denn die Welle der Herzenskräfte eurer Clans war so groß und so stark, dass ein weiterer großer Krieg verhindert wurde und deshalb verneigen wir, eure Ahnen, uns vor euch. Wir sind euch im Namen von All-dem-was-lebt auf Gaia von Herzen dankbar.

Fühlt in euch die Resonanz der großen Mutter, wie sie euren Dank annimmt aber gleichzeitig ihren Dank an euch sendet. Ohne sie wäre das Leben nicht möglich, ohne euch sähe euer Planet heute bereits anders aus.

Natürlich gibt es immer noch Kriege und immer noch zahlreiche Verletzungen. Aber ihr, die Clans der neuen Erde, ihr habt es in der Hand, in dem ihr die Polaritäten in euch auflöst und euch mehr und mehr in eurem Herzen ankert und die nichtwertende Liebe eurer Herzen ausdehnt auf den gesamten Planeten, werdet ihr, und davon sind wir absolut überzeugt, diesen Planeten befrieden.

Die große Mutter, Mutter Erde, ist voller überschwänglicher Freude und einem sanften ruhigen liebenden Stolz. Wir könnten sagen, sie ist zu einer Freudenträne gerührt und durch euer Handeln war sie, Gaia, dazu in der Lage viel ihres Stresses loszulassen durch jenes Erdbeben, was vor einiger Zeit war, was sogar dazu führte, dass eine kleine neue Insel sich erhoben hat. Das ist ein Wort eurer Mutter gewesen: seht her, ich erschaffe neues Land für euch auf dem es neue Möglichkeiten gibt.

Denn betrachtet eure Himmel, so viele Energien aus den Sternen kommen zu euch. Doch es sind andere, die darüber zu euch sprechen werden.

Mit der Kraft von Stonehenge und der ganzen Liebe eurer Ahnen segnen wir euch.

Möge die Kraft, die Beständigkeit und die Zentriertheit der tanzenden Steine euch begleiten durch die dunkle Jahreszeit. Im Namen der Dreifaltigen Göttin.“

„Dies ist wieder Mabon.

Tankt alle eure Systeme auf in der heilenden, balancierenden, zentrierenden Kraft von Stonehenge und nutzt einen Moment der Zeit für eure eigenen Dankgebete.

Dankt auch all jenen, die eure Lehrer waren, die euch herausgefordert haben, die euch tiefer verstehen ließen. Dankt ihnen für die Aufgabe, die sie übernommen haben und drückt euren Respekt gegenüber ihren Seelen, ihrem Sein aus.

Sehr gut. Bedankt euch bei Stonehenge und euren Ahnen und lasst euch vom Goldenen Lebensgitter und seiner belebenden Kraft zurück tragen an jenen Ort wo eure Körper sind. Dockt das Triskel wieder unter euren Fußsohlen an und lasst das Triskel sich in einer Aufwärtsbewegung durch eure physischen und feinstofflichen Körper drehen bis hinauf zu eurem 12. Chakra. Um die Energie, die ihr mitgebracht habt, die Energie von Stonehenge, in eure Körper zu lenken und zu leiten und um die Energie bis in die 12. Ebene eurer Morphogenetik zu bringen.

Fühlt die Stärkung, die Kräftigung, nicht zu vergessen die Heilkraft von Stonehenge, die eure physischen Körper stärkt, für die nun kommende Zeit. Und dann lasst das Triskel wieder unter eure Fußsohlen sinken. Macht euch klar in eurem Alltag, dass alle, aber auch alle Materie die euch begegnet ein Geschenk der Mutter Erde ist.

Wertschätzt das Geschenk der Materie. Nicht nur in eurer Nahrung, nicht nur in euren Mitmenschen, in euren Tieren, in euren Pflanzen, wertschätzt auch die Materie eurer technischen Welt. Ihr werdet mehr und mehr erkennen, dass das Bewusstsein der Materie erwacht und es erwacht auch in euren technischen Geräten.

Seid gesegnet im Namen der Dreifaltigen Göttin. Dies ist Mabon.“

„Segen und willkommen und dies ist Halon, eure Freundin von den Og-Min.

Halon möchte euch die Botschaft geben über ein wunder-wunder-wunderbares Ereignis, was sich auf den Weg zur Erde gemacht hat.

Einmal wieder kommt aus den Weiten des Alls ein Komet auf euch zu. Eure Wissenschaftler haben beschlossen diesen Kometen ISON zu nennen und je nach dem wo ihr seid, könnt ihr ihn ab jetzt bereits am Nachthimmel erkennen. Der Tag der größten Nähe wird der 28. November sein und im amerikanischen Bereich eurer Erde ist das der Tag von Thanksgiving. Der Tag des Dankeschöns. Ist das nicht wunderbar?

Dieser Komet wurde bestückt von euren Sternengeschwistern, allen voran hat das Ashtar-Kommando sich stark gemacht und hat gesagt: hier, die Geschwister auf der Erde brauchen neue technische Innovationen. Und sie haben alle ihre Innovationen in diesen Kometen gepackt. Aber auch andere Sternenvölker, Sternenvölker von Andromeda, von Alpha Centauri, die Sternenwissenschaftler von Sirius und auch die Sternengeschwister aus den lichtvollen Plejaden haben ihre Geschenke hineingepackt in diesen Kometen. Geschenke der neuen Impulse, der neuen Innovationen, Sternensaat sozusagen, die hereinkommt in die Ebene eurer Erde. Nicht dass der Komet auf die Erde stürzen wird, nein, das ist sehr unwahrscheinlich. Aber wie schon zu Zeiten als dieser Planet noch ganz, ganz jung war, reisen Sternenenergien und Engelenergien auf Kometen zu neuen Planeten um sie zu besamen. Es gibt kein besseres Wort, um neue Dinge zu sähen, hinein in die verschiedenen Planetenebenen und so tut es dieser Planet ISON, Halon tut sich noch etwas schwer mit diesem Namen, auch für eure Erde. Es ist das Geschenk eurer Sternengeschwister aus Dankbarkeit für eure so unglaubliche wunderbare Entwicklung.

Es ist ein Komet der Bewusstwerdung. Und die Plejadier vor allem haben hineingelegt in diesen Kometen ihre ganze Liebe. Denn die Plejadier, ihr wisst ja, sie sind meistens sehr emotional und ihre Liebe ist manchmal etwas überschwappend. Die Plejadier waren damals zu Zeiten von Atlantis zu einem großen Teil mit dafür verantwortlich, dass es die polaren Energien von männlich und weiblich geben sollte auf der neuen Erde.

Die Plejadier dachten, Plejadier sind sexuell sehr aktive Wesenheiten, kann Halon euch sagen, die Plejadier dachten, wenn es so etwas wie eine sexuelle Kraft auf diesem Planeten gibt, dann werden sie doch die Liebe ausdehnen. Zu jener Zeit haben die Plejadier natürlich nicht daran gedacht, dass Karons Blitz das ganze Konzept durcheinander werfen könnte. Also hat sich auch hier diese Energie gespalten in Sexualität und wahrhafte Liebe.

Die Menschheit hat viel durchgemacht. Ihr habt viel durchgemacht. In so vielen eurer Leben habt ihr die Polaritäten ausprobiert und ausbalanciert. Aber nicht nur ihr persönlich durch eure Leben hindurch sondern auch der Planet an sich. Es gab eine Zeit, da herrschte die weibliche Energie vor, es gab viel zu lernen, auch da gab es Schwierigkeiten. Jetzt herrschte eine lange Zeit die männliche Energie vor, es gab viel zu lernen und viel zu erfahren und diese Welle klingt jetzt ab und es beginnt jetzt eine Welle der Verbindung.

Eine Welle wo es nicht mehr darum geht, ich bin ein Mann, ich bin eine Frau und wir begegnen uns so und so und so, ich will dich, ich fordere dies von dir, ich will das, ich erwarte jenes und so weiter. Es wird immer mehr um die Auflösung dieser Polaritäten gehen. Eure Botschafterin würde sagen, es ist völlig wurscht, wen du liebst, Hauptsache du liebst.

Es geht nicht mehr darum, ein Mann braucht eine Frau, eine Frau braucht einen Mann, es geht um die Auflösung dieser Grenzen, es geht um die Auflösung des Besitzanspruches, es geht um die Auflösung der Erwartungen, es geht um die tiefe Verbindung, um das Wiedererwachen der Liebe, weshalb das Jahresthema für das nächste Jahr auch `Um der Liebe willen´ ist.

Das heißt nicht, eure Sexualität wird aufhören, keine Angst, aber sie wird sich möglicherweise verändern, wenn ihr es zulasst.

Sie wird eine Tiefe erreichen, eine Möglichkeit der verschmelzenden Begegnung, so wie sie eure plejadischen Geschwister eigentlich hinein gesenkt hatten in das große kosmische Ei über der Pyramide von Poseidonis. Und das ist wunderbar. Dadurch wird viel Neues entstehen und eine viel größere, noch größere Herzenswärme sich ausdehnen auf dem Planeten und diese ist wiederum heilend.

Halon hat heute Früh schon zu eurer Botschafterin gesagt, dass auf jeden Fall beim November Sonntagschannel sie besonders euch mit diesem Planeten verbinden möchte. Aber es ist auch sehr gut, wenn ihr das jetzt schon macht, denn dieser Komet ist eine Hilfe in der Auflösung eurer Polaritätsstrukturen. Das heißt auch, er ist eine Hilfe eure Schilde, würde die Sternenschwester Elyah sagen, herunterzufahren. Eine Hilfe, euer Ego in Balance zu bringen, eine Hilfe eure Meinungen und Erwartungen auszubalancieren.

Dieser Komet wird eine Menge Balance auf die Erde regnen lassen. Ebenso wie eine Menge echter, tiefer, nichtsfordernder Herzensliebe und eine Menge, Menge, Menge Heilung der Polaritäten. Und das ist wichtig für die Entwicklung eures Planeten. Deshalb möchte Halon euch jetzt eine Balance-Übung geben, das hat sie euch ja schon im Vorfeld gesagt, die ihr auf jeden Fall machen könnt bis in den November hinein und dann werden wir diese Übung modifizieren.

Bitte stellt euch jetzt vor, wie ihr stabil und stark auf beiden Beinen steht, wie das Diamantlicht durch euren Kanal fließt, das Herz der Erde mit der 12. Schicht eures Planeten verbindet und doppelläufig durch euch fließt.

Ihr habt eine rechte und eine linke Seite und je nach eurer Schulung bezeichnet ihr die eine als männlich und die andere als weiblich, das ist aber gleichwertig.

Definiert jetzt einfach aus Spaß am Spielen eure Seiten und stellt euch vor, wie euer innerer Mann auf eurer nach oben geöffneten einen Handfläche Raum nimmt und eure innere Frau auf der anderen Seite, auf der ebenfalls nach oben geöffneten Handfläche Raum nimmt. Ihr steht also im Prinzip da, wie der gezeichnete Mensch von Leonardo da Vinci, nur dass in der einen Handfläche euer innerer Mann steht oder sitzt in aller Würde und auf der anderen Handfläche eure innere Frau, ebenso in aller Würde und Schönheit.

Jetzt holt ihr euer Triskel und mit dem Triskel das Goldene Lebensgitter und zieht es durch euren Kanal nach oben bis hinauf auf die 12. Ebene. Im Diamantlicht dreht sich das goldene Triskel in eurem Kanal hinauf und zieht wie eine Schleppe das Goldene Lebensgitter mit sich. Und natürlich geht euer Kanal weiter als bis zu eurem 12. Chakra und ihr lasst das Triskel jetzt aufsteigen weiter in euren transpersonalen Bereich mit dem klaren Fokus: suche und finde den Kometen ISON.

Genau. Sieh, höre, spüre und fühle wie alle eure Triskelen sich jetzt mit ISON verbinden und wie euer Triskel, das Symbol der Dreifachen Göttin, die Information, die Heilenergie, die Liebesenergie, die technischen Innovationen aufnimmt und aufsaugt, als wäre eurer Triskel eine Biene die den kosmischen Pollen, den kosmischen Sternenstaub sammelt.

Sehr, sehr gut. Ihr macht das hervorragend.

Jetzt ruft ihr euer Triskel zurück und natürlich bedankt ihr euch bei ISON. Ihr zieht euer Triskel erst zurück auf eurer 12. Chakra zu eurem Erweiterten Selbst, eurem göttlichen Funken, so dass euer göttlicher Funke baden kann in diesen vollkommen neuen Sternenenergien. Und ihr könnt eurem göttlichen Funken absolut vertrauen, euer göttlicher Funke wird dafür sorgen, dass all die Informationen und all die Energien die mit eurem System kompatibel sind zum richtigen Zeitpunkt in eure Körper, in eure Bewusstseinsebenen, in eure Erlebnishorizonte hineinfließen.

Dankt eurem Erweiterten Selbst und lasst das Triskel weiter herunter sinken und setzt es euch auf eure Zirbeldrüse, auf euer Stirnauge, auf euer Drittes Auge. Und immer noch rotiert das Triskel und als wäre es ein Sternenfeuerrad sendet es deine Energien von hier aus in alle eure Körper. Physisch, emotional, mental und spirituell und visualisiere jetzt bitte wie die Energie der Balance, der Polaritäten aus dem Triskel in deine geöffnete rechte und linke Handfläche fließt, so dass dein innerer Mann, dein männlicher Anteil und deine innere Frau, dein weiblicher Anteil auftankt, sich regeneriert, sich erneuert, alte Verletzungen heilen durch und mehr und mehr, je öfters ihr das tut, desto besser werdet ihr es wahrnehmen, wird aus dem inneren Mann der Aspekt deiner erschaffenden göttlichen zielgerichteten Präsenz und aus der inneren Frau der Aspekt deiner göttlichen hingebenden Präsenz.

Lass es fließen und bemerke die wohltuende, sanfte und dennoch klare Energie, die sich ausdehnt, hinein vor allem in deinen Emotionalkörper. Erlaube dir zu bemerken, wie die heilende Energie Polaritätserfahrungen im Speicher deines Emotionalen Selbstes ins Gleichgewicht, in die Balance bringt.

Wie du in ruhiger, würdevoller Art und Weise mehr und mehr in einen zulassenden, gelassenen, wertschätzenden und in einem positiven Sinne, neutralen Status kommst.

Jetzt führe deine geöffneten Handflächen vor deinen Körper, vereinige sie auf der Höhe deines Herzens, deine männliche und deine weibliche Energie, lass sie verschmelzen, lass sie eins werden. Lenke diese Energie der Einheit in dein Herzchakra hinein.

Bedanke dich.

Sehr gut. Und nun hole das Triskel mit all diesem Sternenstaub der nicht enden will und mag, durch deinen Kanal hinunter bis unter deine Fußsohlen und stelle dir vor, wie die Sternensaat, die du abgeholt hast, wie der Sternenstaub, den du geholt hast, sich im Goldenen Lebensgitter ausdehnt, das heißt, hinfließt zu All-dem-was-lebt und somit All-das-was-lebt die Möglichkeit hat seine Polarität ebenfalls in Balance zu bringen. Wunderbar.

Dies war Halon vom Tag der Übung und diese Übung gilt bis zum 28.11. eures Jahres.

Möge sie euch dienen, euer System erweitern und diese Energien werden euch Hilfe geben euer Leben zu gestalten in einer friedvollen, liebenden, respektvollen Art und Weise. Ihr seid wunderbare Meisterheiler, ihr seid das Licht. Dies ist Halon.“

„Und dies ist Hilarion.

Willkommen und gesegnet. Wir sind alle so unendlich stolz auf euch, ihr macht das wunder-, wunderbar. Wir wissen, dass ihr auf vielen verschiedenen Gebieten etwas gebeutelt wurdet dieses Jahr, diesen Sommer. Wie auch euer Planet gebeutelt wurde mit seltsamen Wetterphänomenen und so weiter und so fort. Bitte nehmt diese Beutelungen nicht als tragisch, sie gehören zu der Veränderung. Ich meine, bitte überlegt es euch mal, bis vor kurzem war es den Machthabern, den Besitzern eurer Erde noch möglich, Kriege anzuzetteln und damit eine Menge Geld zu generieren und dies ist nun erstmals in der Menschheit, dass dies nicht mehr möglich war, was für eine Großtat, was für eine Heldentat, ihr seid hervorragend.

Doch genauso wie die Kriege auf eurer Welt sind und da könnt ihr immer sagen, das ist in Syrien, das ist in Afghanistan, das ist da und dort, das interessiert mich nicht wirklich. Doch, es interessiert dich, denn es findet auf der Bühne deines Lebens statt. Du hättest keine Kenntnis davon, wenn du nicht an diesen Ereignissen irgendwie miterschaffen hättest. Was also ist zu tun? Die Kriege auf der direkten Bühne deines Lebens sind zu beenden. Sie sind zu beenden genauso wie ihr es global als Kollektiv der Menschheit gemacht habt.

In dem du mehr und mehr auf die unendliche Weisheit deines Herzens hörst.

Indem du mehr und mehr Dankbarkeit übst. Dankbarkeit für etwas, was du geschenkt bekommst ist wunderbar, dazu werdet ihr erzogen, das könnt ihr. Die Frage ist nur, seid ihr wirklich dankbar oder tut ihr es nur aus Höflichkeit.

Dankbarkeit gegenüber der Natur, wenn du ihre Schönheit, ihre Fülle siehst ist eine Frage der Ausbildung und der Übung und eine Frage des Gewahrseins.

Dankbarkeit gegenüber euren Tiergeschwistern genauso. Das kann geübt werden, das kann gelernt werden. Und Dankbarkeit gegenüber den Tiergeschwistern heißt auch Dankbarkeit gegenüber jenen Tiergeschwistern, die dir nicht so nahe sind. Zur Zeit bearbeite ich meine Tochter immer wieder in dem ich sie Hyänen anschauen lasse, weil sie eine persönliche Schwierigkeit mit dieser Gattung hat. Ich möchte sie als ihr Mentor dazu bringen, dass sie auch den Hyänen dankbar ist für ihre Arbeit. Jeder, jede von euch hat irgendeine Tierspezie die er nicht mag. Seien es Spinnen, Schnaken, Schlangen, was auch immer.

Nehmt euch für diese Zeit euch jetzt wirklich vor mit dieser Gattung auszusöhnen. Das hilft eurem Bewusstsein zu einer ungeheueren Erweiterung, seid euch dessen versichert. Aber Dankbarkeit vor allem auch den Menschen um Euch herum. Dankbarkeit zu euren Liebsten, eurer Familie, euren Freunden, euren Kollegen, ja in Ordnung. Aber trainiert einmal bewusst und willentlich jene Menschen, die euch nicht freundlich begegnen, jene Menschen, die euch herausfordern, jene Menschen, die euch vielleicht sogar zu einem kleinen Krieg herausfordern. Haltet bevor ihr bewusst-los reagiert auf Grund eurer Muster, haltet einen Moment inne, atmet euer Herz weit und macht euch klar: dieser Angriff, der hier und jetzt geschieht, den habe ich vor Äonen von Zeit mit dieser Person ausgemacht, damit mir etwas bewusst wird, damit ich etwas begreife.

Und im gleichen Zuge, versuche allem Respekt zu dem du in der Lage bist gegenüber dieser Person in deinem Herzen zu sammeln und dieser Person diese Welle des Respektes auszudrücken.

Und dann beobachte, was geschieht.

Und du wirst bemerken, damit veränderst du die Welt.

Ich, Hilarion, der ich ja- weiß Gott- auch einmal und des öfteren Mensch war, fordere euch nicht heraus eure Feinde jetzt sofort grundsätzlich zu lieben, das wären Lippenbekenntnisse. Aber eine erste Stufe ist: erkennen, dankbar sein und Respekt zollen. Respekt zollen für den einzigartigen Weg jeder Seele. Wenn ihr ein einigermaßen ruhiges Leben habt, wenn es euch gelingt, jeden Tag eure kleinen oder großen Übungen zu machen, wenn ihr in eurer Mitte seid, ist das kein Problem, so gut seid ihr mittlerweile alle, aber wenn ihr unter Stress seid, wenn ihr genervt seid, wenn ihr emotional herausgefordert seid und bitte, glaubt mir das, auch ich als Aufgestiegener Meister verstehe das sehr gut, dann ist es eine Frage des wirklichen Willens nicht in die alten Verhaltensmuster zu gehen, nicht aggressiv oder rechtfertigend oder beleidigend zu werden, sondern in der Mitte zu verharren und diesen Respekt zu zollen.

Und das geht, wenn du wahrhaftig bist mit dir selbst und wahrhaftig auch gegenüber deinen Gefühlen.

In schwierigen Situationen kommt es darauf an, also gewöhnt euch an:

haltet zuerst inne, nehmt einen Atemzug, richtet euch wieder auf, macht euch klar, dieser Mensch macht das nicht, wie sagt ihr so schön, nicht aus Jux und Tollerei, sondern dieser Mensch, der euch jetzt angreift, macht es deshalb, weil ihr vor Äonen von Zeit ihn dazu aufgefordert habt dieses zu tun und dann reagiert ihr klar und respektvoll aber auch eindeutig und wertschätzenden eurer eigenen Emotionen gegenüber. Du kannst ruhig sagen: das macht mich jetzt wütend, aber ich zolle Ihnen, dir, Respekt für das, was du zu tun hast.

Und damit veränderst du sofort die ganze Energie. Und das bedeutet eben auch, du löst nach und nach die Polaritäten auf und darum geht es. Wie wollt ihr den Planeten in die Einheit führen, wenn ihr nach wie vor aus purer Gewohnheit und Lust am Streiten oder Wütendwerden oder Beleidigtsein oder Täter- oder Opfersein, die Polaritäten festzementiert.

Ich, Hilarion, sage euch ihr könnt sie nicht mehr festbetonieren, sie sind bereits dabei sich aufzulösen, besser also ihr tut es bewusst, das ist wesentlich leichter als die festgemauerten Gewohnheiten brechen unter euch zusammen und ihr müsst dann ein bisschen rudern um zu gucken, wie funktioniert diese Erde überhaupt.

Ihr macht das wunderbar, denkt einfach daran, seid euch dessen bewusst und ich, Hilarion, weiß, dass ihr jederzeit euer Bestes tut.

Deshalb empfangt jetzt bitte den Segen des Grünen Strahls. Ihr wisst, der Grüne Strahl steht nicht nur für Heilung durch Wissen, er steht durchaus auch für Weihe, Konzentration und ein bisschen Weisheit. Und ich, Hilarion, werde heute die Weisheit der Geduld und die Weisheit der Dankbarkeit in euch hinein singen.

Mit dem Licht und der Liebe der Weißen Bruder- und Schwesternschaft umarme ich euch, durchflute ich euch und beglückwünsche ich euch zu all euren Fortschritten und ich lobe euch, ihr solltet das auch tun, mindestens siebenmal am Tag.

OM

Shanti, seid gesegnet, ihr seid wunderbar, dies ist Hilarion.

Wir danken euch im Namen aller heute Beteiligten.

Habt einen wunderschönen Sonntag, genießt die Auflösung eurer Polaritäten, genießt die Einswerdung in euch.

Seid gesegnet, dies ist Hilarion.

Amen. Amen. Amen.

Drucken

anmelden